Blog

mrk: das perfekte zusammenspiel von mensch und roboter

in kollaborative roboter by Rethink Robotics

Insbesondere kleine- und mittelständische Unternehmen stehen vermehrt unter dem Druck, so schnell wie möglich auf Nachfrageschwankungen zu reagieren. Eine skalierbare Produktion, die sich flexibel von zwei auf drei Schichten erweitern lässt oder umgekehrt, ist mit rein personellen Ressourcen jedoch kaum zu realisieren. Automatisierungsmöglichkeiten können Unternehmen unterstützen, flexibler und produktiver zu arbeiten. Welche Möglichkeiten bietet der Markt?

Der Markt bietet verschiedene Automatisierungsmöglichkeiten. Immer beliebter werden z.B. kollaborative Roboter (kurz: Cobots). Zu erkennen ist dies unter anderem daran, dass Unternehmen sämtlicher Branchen die Assistenzroboter bereits einsetzen und der Cobot-Markt rasant wächst: Analysten aus dem Investment- und Industriebereich übertreffen sich gegenseitig mit ihren Prognosen: 4 Mrd. US-Dollar Umsatz in 2022? 60 Prozent Wachstumsrate in den nächsten fünf Jahren? Einig sind sich diese Zahlen darin, dass sie dem Markt für kollaborative Roboter eine hervorragende Zukunft versprechen.

Cobot Sawyer im deutschen Mittelstand

Doch was macht kollaborative Roboter aus?

Nicht alle Roboter, die als kollaborativ bezeichnet werden, sind auch tatsächlich dafür geeignet, mit dem Menschen zu interagieren. In diesem Video sehen Sie das perfekte Zusammenspiel von Mensch und Roboter: In der Produktionsanlage eines Herstellers von Kunststoffblasformen nimmt ein Cobot Flaschen von einem Förderband und legt sie in einen eigens entworfenen Behälter. Dabei ist er so trainiert, dass er sich zu einem anderen Kommissionsbereich dreht, sobald der Behälter halb voll ist. Dort wählt der Leichtbauroboter einen Kartonteiler aus, legt ihn in den Behälter und füllt ihn anschließend mit einer zweiten Lage Flaschen auf. Nach der Fertigstellung stellt ein Mitarbeiter dem Cobot einen neuen Behälter bereit und der Prozess beginnt von vorn.

Das Video zeigt, wie die Zusammenarbeit zwischen Cobot und Mensch aussehen kann. Es ist keinerlei Schutzzaun notwendig, der den smarten Helfer von seinem menschlichen Kollegen abschirmt. Dies macht Cobots wie Sawyer zu einem leistungsstarken und produktiven Tool für Unternehmen. Sie können für unterschiedlichste Aufgaben in jeder Phase der Produktionslinie eingesetzt werden. Sawyers integrierte Kameras gewährleisten zum Beispiel, dass der Cobot Teile auf einem Fließband erkennen und anschließend aufheben kann. Ein potenzielles Beschädigungsrisiko wird durch eingebaute Kraftsensoren in jedem seiner sieben Gelenke eliminiert und ermöglicht das kontrollierte und sichere Ablegen von Teilen.

Der rapide technische Fortschritt trägt maßgeblich zum steigenden Einsatz der feinfühligen Roboterkollegen bei. Einige Prognosen gehen von einem Wachstum von 15 Prozent bis 2019 aus. Verwunderlich ist das nicht, denn die technologische Weiterentwicklung und der damit verbundene Mehrwert, den Cobots in puncto Kosteneffizienz, Qualitätssteigerung und Entlastung der Mitarbeiter von unergonomischen oder monotonen Tätigkeiten bieten, sprechen für sich.

Möchten Sie mehr zu interessanten Themen rund um kollaborative Robotik erfahren? Dann melden Sie sich hier an und holen Sie sich Benachrichtigungen zu aktuellen Blogs von Rethink Robotics ganz einfach in Ihren Posteingang. Besuchen Sie auch unsere Videogalerie und sehen Sie, wie Hersteller weltweit Sawyer einsetzen.

(0 kommentare)


ÜBER DEN AUTOR



KOMMENTAR HINTERLASSEN

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.