Press

Rethink Robotics stellt mit Intera 5 einen neuen Automatisierungsansatz vor

Die erweiterbare Software definiert den Einsatz der Automatisierung neu und bietet einen Zugang zur Fabrik der Zukunft

München, 04. April 2017Rethink Robotics startet Intera 5, die erste Softwareplattform, die alles von einem einzelnen Controller aus vernetzt. Die Plattform ermöglicht neue Einsatzmöglichkeiten des leistungsstarken und flexiblen Roboters Sawyer in der gesamten Arbeitszelle. Zudem erleichtert sie die Automatisierung, weil Sawyer einfacher eingearbeitet werden kann.

Auf Grundlage des Train-by-Demonstration-Prinzips ebnet Intera 5 den Weg für vernetzte Produktionsumgebungen und unterstützt Firmen dabei, die Fabriken der Zukunft aufzubauen. Train-by-Demonstration bedeutet, dass die gewünschte Bewegungsabfolge des Roboterarms durch das Führen des Arms beigebracht wird. Der Roboter Sawyer kann deshalb innerhalb von Minuten eingearbeitet und trainiert werden. Intera 5 bietet somit einen völlig neuen Ansatz für die Integration, der sowohl kostengünstig ist, als auch die vollständige Arbeitszellen-Automatisierung in wenigen Stunden ermöglicht – bisher waren dafür mehrere Wochen nötig.

Intera 5 ist dabei weit mehr als nur die aktuellste Version der Software von Rethink Robotics: Sie ist ein neuer Ansatz für die Automatisierung, mit dem Unternehmen ihre Roboter steuern, ihre Arbeitszellen orchestrieren und Daten sammeln können. Intera 5 eröffnet so neue Einsatzbereiche, die bisher nur schwer automatisiert werden konnten. Beispielhafte Anwendungen sind u.a. Einsatz in der Qualitätskontrolle, beim Be- und Entladen von Maschinen oder beim Aufheben von Teilen mit Hilfe der integrierten Kamera.

Zudem entfallen Integrationskosten fast vollständig. Möglich ist dies, da Anwender den Roboter trainieren können und nicht programmieren müssen, sodass kein besonderes Know-How nötig ist. Zudem sind die Roboter mobil und können jeden Tag für andere Aufgaben eingesetzt werden.

„Mit Intera 5 kann die gesamte Arbeitszelle orchestriert werden, Problembereiche sind einfach zu beseitigen. Außerdem eröffnet Intera 5 Herstellern auf der ganzen Welt neue und günstige Automatisierungsmöglichkeiten“, erklärt Scott Eckert, President und CEO, Rethink Robotics. „Intera 5 schafft einen unmittelbaren Mehrwert und unterstützt Kunden auf ihrem Weg zur Smart Factory. Kurz: Die Software bietet als Erste einen Ausgangspunkt zum erfolgreichen Industrial Internet of Things (IIoT).“

Kunden erwarten mehr Personalisierung und die Ansprüche des Marktes wandeln sich. Hersteller sollten deshalb innovative, flexible und zugleich kostengünstige Lösungen finden. Intera 5 von Rethink Robotics modernisiert die traditionelle Arbeitszelle, indem es Abstimmung verbessert, die Flexibilität steigert und die Zeit für die Inbetriebnahme erheblich senkt. Über den Controller können Produzenten Transportbänder, Equipment und andere Maschinen von einem zentralen, mit Intera 5 betriebenen Roboter aus, koordinieren.

Der deutsche Magnethersteller MS Schramberg setzt ebenfalls auf die Kombination aus Sawyer und Intera 5 und hat die Dauer der Einarbeitung damit deutlich verkürzt. MS Schramberg setzt sechs Roboter an drei Maschinen ein: Ein Roboter sucht Werkstücke aus einer Reihe von Mustern aus und lädt sie in eine Maschine. Ein zweiter Roboter entnimmt dann diese Teile der Maschine und lädt sie auf einer Ablage ab.

Nach weniger als einem Tag Training war der zuständige Ingenieur bei MS Schramberg in der Lage, die Roboter in weniger als einer Stunde in Betrieb zu nehmen und zu trainieren. Die Roboter sind bei MS Schramberg 24 Stunden am Tag und sechs Tage in der Woche im Einsatz. Sie können auch für komplexe Aufgaben einfach konfiguriert werden, was die Bedienereingriffe minimiert, damit Mitarbeiter sich um komplexere Aufgaben kümmern können.

„Mit Intera 5 konnten wir die Aufstellungszeiten um hunderte Stunden reduzieren. Zudem können wir unsere Sawyer-Roboter auch in extrem komplexe Aufgaben in gut einer Stunde einarbeiten“, sagt Norman Wittke, Geschäftsführer, MS Schramberg. „Die Einfachheit und das Einarbeitungstempo sind wichtige Faktoren für unser Unternehmen – es macht unsere Produktionsprozesse effizienter und verbessert unseren Return of Investment.“

Intera 5 bietet Herstellern folgende Vorteile:

  • Branchenweit führende, integrierte Kameratechnik senkt die Kosten, weil die teure Teilezufuhr und Werkstückfixierung wegfallen.
  • Adaptive, kraftbasierte Intelligenz, die es Anwendern ermöglicht, die benötigte Kraft präzise festzulegen. Außerdem kann der Roboter angewiesen werden, eine bestimmte Kraft festzustellen und auf sie zu reagieren, sodass er adaptive Entscheidungen trifft, während er seine Aufgabe ausführt.
  • Intera Studio, ein intuitives und leistungsstarkes neues Tool, mit dem die Automatisierung so einfach wie nie umgesetzt werden kann. Intera 5 ebnet damit den Weg zur Fabrik der Zukunft.

„Intera 5 ermöglicht es Branchenführern wie MS Schramberg, Produktivität, Qualität und Effizienz unmittelbar und grundlegend zu verbessern“, so Eckert. „Durch den Einsatz unserer Roboter mit Intera 5 ergeben sich für Hersteller ganz neue Möglichkeiten bei der Arbeitszellenabstimmung. Das reduziert die Notwendigkeit, komplizierter, zeitaufwändiger und überholter Automatisierungsoptionen.“

Rethink Robotics bietet Herstellern einen bewährten Weg, vernetzte Arbeitszellen aufzubauen und direkt von den Vorteilen zu profitieren – ohne die Produktion dafür einschränken zu müssen.

Intera 5 steht zum Download auf alle bestehenden Sawyer Roboter bereit und wird Standard aller neuen Roboter sein. Mehr Informationen unter rethinkrobotics.com/de/.

###