Blog

rethink robotics: woher wir kommen, wohin wir gehen

in kollaborative roboter by Darius Wilke

Sawyer, unseren smarten, kollaborativen Roboter für die Präzisionsaufgaben entwickelt.

Zahllose Kunden profitieren bereits von unseren Lösungen. Ob MS Schramberg im Schwarzwald, DHL in Großbritannien oder GE Lightning – sie steigern die Flexibilität ihrer Anwendungen und Prozesse. Unabhängig von Branche und Unternehmensgröße sehen wir eine große Nachfrage. Diese forciert unser weltweites Wachstum und hat Europa zur wachstumsstärksten Region gemacht.

Sawyer, unseren smarten, kollaborativen Roboter für die Präzisionsaufgaben entwickelt.

Rethink Robotics ist schon lange kein Startup mehr, sondern ein mittelständisches Unternehmen, das weltweit aktiv ist, Ingenieure und Fachleute aller Disziplinen beschäftigt und als innovative Größe im Markt wahrgenommen wird. Seit der Gründung 2008 ist Rethink auf Wachstumskurs. Jedes Jahr gewinnen wir neue Kunden, steigern den Umsatz und stellen neue Mitarbeiter ein.

Doch woher kommt Rethink Robotics und wo wollen wir hin?

In den 2000ern produzierte Rethink-Robotics-Gründer Rodney Brooks mit Roomba den Staubsaugerroboter „iRobot“. Er erlebte aus erster Hand, wie herausfordernd und ineffizient der Produktionsprozess ist, wenn es zu viele manuelle Eingriffe gibt. Dem Experten für Robotik und künstliche Intelligenz wurde klar, dass die Produktion vieler Waren nur mithilfe von Robotern günstig bleiben konnte. Hinzu kam, dass viele der Aufgaben unangenehm, eintönig und wenig fordernd waren. Das belastete nicht nur die Angestellten, sondern machte es auch schwierig, eine ausreichende Zahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für diese Tätigkeiten zu finden.

Rodney Brooks + Sawyer

Deshalb gründete Rodney Brooks 2008 Rethink Robotics. Das Ziel: Hersteller sollten Bereiche automatisieren können, die sich bis dato nicht wirtschaftlich sinnvoll automatisieren ließen. Um dieses Ziel zu erreichen mussten die neuen Roboter verschiedene Voraussetzungen erfüllen: Keine Käfige mehr, sicherer Einsatz neben Menschen, schnell und flexibel anlernbar, sowie schnell amortisiert, damit Unternehmen aller Größen sie sich leisten können.

Diese Vision wurde 2012 mit Baxter umgesetzt. Zum ersten Mal konnten Hersteller auf eine kosteneffiziente und einfach zu implementierende Lösung zurückgreifen. Baxter definierte außerdem eine neue Automatisierungskategorie: Den kollaborativen Roboter.

Der nächste Schritt war die Einführung von Sawyer 2015. Sawyer ist ein kompakterer, schneller Roboter für jede Industriebumgebung. Er wurde mit der Intera-Software ausgestattet, die fortlaufend aktualisiert wird. Intera 5 war die Antwort auf eine Produktion im Wandel: Technologien wachsen zusammen und gestalten die Art und Weise neu, wie Fabriken funktionieren. Deshalb brauchte es eine Software, die das Industrial Internet of Things (IIoT) sinnvoll in die Werke einbindet.

Damit unsere Kunden auch in Zeiten der Industrie 4.0, also zunehmender Digitalisierung und Vernetzung, immer auf dem neuesten Stand bleiben, hat Rethink Robotics die Softwareentwicklung zu einer Kernkompetenz gemacht. Das ermöglicht uns schnelle Innovationen und sichert die Investments unserer Kunden. Wir bieten kostenlose Softwareupdates für die Lebensdauer unserer Cobots: Das Betriebssystem Intera 5 wird mehrmals im Jahr aktualisiert, sodass die Roboter immer besser werden und unsere Kunden immer neue Fähigkeiten nutzen können – sei es in Produktion oder Logistik.

The people behind Rethink Robotics, maker of smart, collaborative robots Sawyer and Baxter.

Wir bei Rethink Robotics entwickeln weiterhin smarte, kollaborative und zuverlässige Roboter. Unser Ansatz mit Sawyer ist ein All-Integrated-Konzept, ein Cobot-Paket aus einem Guss, das unseren Kunden Einfachheit bietet. Sie müssen keine Komponenten hinzukaufen oder integrieren, weil unsere Produkte alles mitbringen: Das leistungsstarke Betriebssystem Intera 5, Sensoren in jedem Gelenk, die für sensiblen, intelligenten Krafteinsatz sorgen sowie zwei integrierte Kameras. Hinzu kommt das ClickSmart-Greifersystem, mit dem Anwender mit nur einem „Click“ den Endeffektor wechseln können.

So kann jeder Hersteller Prozesse automatisieren, Flexibilität und Wettbewerbsfähigkeit steigern.

(0 kommentare)


ÜBER DEN AUTOR

Darius Wilke

Darius Wilke, Director European Business, leitet seit August 2016 das Europageschäft von Rethink Robotics und verantwortet die Expansionspläne und deren Umsetzung im europäischen Markt. In diesem Zeitraum entwickelte er Europa zu der am schnellsten wachsenden Region des Cobot-Lösungsanbieters. Dank seiner umfangreichen Managementerfahrung ist er sowohl mit der strategischen Planung als auch der praktischen Umsetzung verschiedenster Geschäftsvorhaben vertraut.



KOMMENTAR HINTERLASSEN

Your email address will not be published. Required fields are marked *