Blog

was ist ein kollaborativer roboter?

in kollaborative roboter by Jeff Green

Was ist ein kollaborativer Roboter?

Bevor wir an dieser Stelle auf kollaborative Roboter eingehen, sollten wir uns kurz mit seinen Vorgängern beschäftigen. Was ist die erste Assoziation, wenn Sie an einen Roboter in der Produktion denken? Ist es möglicherweise ein sperriger Roboterarm, der am Band montiert oder schweißt, abseits und getrennt von Menschen arbeitet? Dieses Bild erscheint wohl jedem vor seinem geistigen Auge, wenn er an einen traditionellen Industrieroboter denkt.

Kollaborative Roboter (auch bekannt als Co-Bots) sind im Gegensatz zu traditionellen Industrierobotern dazu geeignet, mit Menschen Hand in Hand zu arbeiten. Sie übernehmen dabei repetitive, für den Menschen unangenehme, schmutzige oder riskante Aufgaben.

Ein Beispiel: Zahnpasta-Packungen in einen Karton ablegen, damit diese transportiert werden. Ein anderes ist die Inspektion. Wer untersucht schon gerne tausende Plastikteile auf Defekte?

Was ist ein kollaborativer Roboter?

Menschen sollten anspruchsvollere Aufgaben wahrnehmen. Cobots hingegen können bei langweiligen, schmutzigen oder oft auch unangenehmen Tätigkeiten eingesetzt werden, bei denen Menschen zum Beispiel hohen Hitze- oder Lärmbelastungen ausgesetzt sind. Auch ergonomisch belastende Tätigkeiten sind ein gutes Beispiel für den Einsatz von Cobots. Sie bieten die Chance, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutlich zu entlasten.

Eine Sache haben kollaborative und traditionelle Industrieroboter dennoch gemeinsam: Beide stellen zusätzliche Kontinuität und Zuverlässigkeit in der Produktion bereit, da sie auch ohne menschliche Aufsicht arbeiten können. Gute Co-Bots „schuften“ auch problemlos am Wochenende durch.

Was macht einen Roboter kollaborativ?

Wir haben die wichtigsten Merkmale zusammengefasst:

  • Sie arbeiten sicher neben Menschen (ein Käfig ist nicht mehr notwendig)
  • Sie sind schnell eingearbeitet
  • Sie sind leicht zu handhaben, weswegen sie auch von Mitarbeitern ohne technischen Hintergrund eingearbeitet werden können
  • Sie sind sehr flexibel, da sie schnell für neue Tätigkeiten zur Verfügung stehen
  • Sie sind kosteneffizient und amortisieren sich teilweise innerhalb weniger Monate – ein enormer Return of Investment (ROI)

Nicht alle kollaborativen Roboter sind gleich. Während alle sicher genutzt werden können, sind nicht alle leicht zu handhaben und auch der ROI kann sehr stark variieren. Rethink Robotics’ Sawyer hingegen bietet alle Vorzüge.

Zum nächsten, schauen sie hier zu wie sechs Sawyer collaborative Roboter arbeiten bei MS Schramberg. Viele weitere Themen finden Sie auf dem Blog – Sie können auch direkt einen Alert abonnieren und bleiben automatisch auf dem Laufenden.

(0 kommentare)


ÜBER DEN AUTOR

Jeff Green

I'm Jeff Green, senior content and social media strategist at Rethink Robotics. When I'm not socializing Sawyer and Baxter, our smart, collaborative robots, I'm usually caught up in the home tornado, also known as my three kids. Love them, my wife, old-school Chinese food, movies, and of course game-changing technology.



KOMMENTAR HINTERLASSEN

Your email address will not be published. Required fields are marked *